80.000 Jahre und 5,9 Millionen Kilo Was ist das älteste und schwerste Lebewesen der Welt?

Der größte Organismus der Welt ist ein Pilz, der sich unterirdisch ausbreitet. Aber in Sachen Alter und Gewicht läuft ihm ein anderes Lebewesen den Rang ab. Es sieht auf den ersten Blick aus wie ein ganzer Wald, entspringt aber aus einem einzigen Wurzelgeflecht.

Pando: Das älteste und schwerste Lebewesen der Welt

 Kleiner Auschnitt des "Pando-Waldes" im Fishlake National Forest in Utah, USA

Sie wurde auf den Namen »Pando« getauft, was auf Lateinisch »Ich breite mich aus« heißt: Pando, eine gigantische Amerikanische Zitterpappel, wächst im US-Bundesstaat Utah, knapp 50 Kilometer südöstlich von Richfield. Eigentlich handelt es sich bei ihr nicht um eine einzelne Pappel, sondern um einen kompletten Wald. Denn es ist ein typisches Merkmal dieser Zitterpappel, ungezählte Seitenwurzeln zu bilden, aus denen immer neue Stämme wachsen. Pando, der Pappelriese, besitzt gut 47 000 Stämme. Sie entspringen allesamt demselben Wurzelsystem, über das sie miteinander verbunden sind. Somit bilden sie ein einziges monströses Lebewesen. Pando bedeckt eine Fläche von 43,6 Hektar – das entspricht etwa 61 Fußballfeldern! Und all das entstand aus einem einzigen Samen.

Das größte Lebewesen ist die gigantische Pando aber nicht. In Sachen Größe halten Pilze den Rekord. So breitet sich im US-Bundesstaat Oregon ein einziger riesiger Hallimasch auf über neun Quadratkilometern (etwa 1260 Fußballfelder) unter der Erde aus. Doch Pando kann als ältestes lebendes Wesen weltweit gelten. Obwohl immer wieder einzelne Stämme sterben, lebt die Kolonie insgesamt fort, und es bilden sich ständig neue Stämme. Botaniker schätzen, dass Pandos Wurzelnetz rund 80 000 Jahre alt ist, die einzelnen Stämme erreichen indes nur ein Durchschnittsalter von 130 Jahren. Mit einem geschätzten Gesamtgewicht von über 5,9 Millionen Kilo ist die Multi-Pappel auch das schwerste Lebewesen der Welt.  

Autor: Manuela Huber