Diese Seite bookmarken:

Diese Seite bookmarken

Psychologie & Gesundheit

Wissen Blinde, was Farben sind?

Dieser Artikel stammt aus P.M. Fragen & Antworten
Hier geht's zum aktuellen Heft »

iStockphoto

Wenn wir an das Meer denken, stellen wir uns unwillkürlich »Blau« vor. Blinde haben dazu andere Empfindungen.

Die meisten Blinden sind nicht von Geburt aus blind und haben deshalb genug Erinnerungen, um sich die Welt der Sehenden vorzustellen. Was sogenannte Geburtsblinde angeht, lautet die Antwort: Wir wissen nicht, ob sie ein Gefühl für Farben haben. Noch sind Forscher nicht in der Lage, in die Gehirne der Menschen einzudringen, daher können wir Sehenden nur ahnen, wie blinde Menschen die Umwelt wahrnehmen (und wovon sie beispielsweise träumen).

Blind geborenen Personen fehlt ja nicht nur die aktuelle Sehfähigkeit und deshalb jegliche visuelle Erinnerung; ihrem Gehirn fehlt die grundlegende Fähigkeit, optische Eindrücke und Wahrnehmungen zu erzeugen, was visuelle Vorstellungsbilder mit einschließt. Aber wie stellen sich Geburtsblinde das Sehen vor?

Der Autor Oliver Nadig hat darüber eine umfassende Arbeit geschrieben und viele Betroffene interviewt. Eine geburtsblinde Schülerin erzählte ihm einmal, sie habe im Traum sehen können. Auf seine Frage, was das für eine Empfindung gewesen sei, sagte sie: »Es war, als ob mir die Sonne ins Gesicht scheint und mir ein leichter Wind ins Gesicht bläst.«

Das Gehirn der jungen Frau erklärte sich das Sehen über taktile und thermische Sinnesempfindungen – bei Geburtsblinden füllen die anderen Sinne die gewaltige Lücke aus, die das fehlende Sehen hinterlassen hat.

Fragt Kerstin Wahl, Hamburg

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.8 (8 Bewertungen)

Weitere Fragen aus Psychologie & Gesundheit:

Einsortiert unter:

Blinde  /  Farben  /  Gehirnforschung  /  Sehen  /  Wahrnehmung