Diese Seite bookmarken:

Diese Seite bookmarken

Kultur & Gesellschaft

Was ist German Angst?

Dieser Artikel stammt aus P.M. Fragen & Antworten
Hier geht's zum aktuellen Heft »

iStockphoto

Der Hang der Deutschen zu Grübelei und Selbstzerfleischung – im Ausland wird er zum geflügelten Wort.

Peinlich, aber wahr: »German Angst« ist ein Schlagwort, das mittlerweile in der ganzen Welt benutzt wird. Der Begriff wurde von amerikanischen Journalisten zu Beginn der 1980er-Jahre ins Spiel gebracht, zunächst allerdings ausschließlich auf einen wirtschaftlichen Kontext bezogen.

Aus Sicht der Amerikaner hatte sich zu jener Zeit eine nicht nachvollziehbare Technologieskepsis in Deutschland breitgemacht, für die die Selfmade-Männer aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten wenig Verständnis hatten. Der Begriff »German Angst« bezeichnete den Hang der Deutschen zum Grübeln sowie ihre Zukunftsangst und ihre Reformscheu.

Wo waren der zupackende Fortschrittsglaube und die Risikobereitschaft der Wirtschaftswunderzeit geblieben? Nach dem Ende des Kalten Kriegs hat der Begriff der »German Angst« eine neue politische Färbung erhalten: Mancherorts entstand der Eindruck, dass die wiedervereinten Deutschen zu sehr im eigenen Saft schmorten und keine internationale Verantwortung mehr übernähmen – Stichwort Beteiligung an militärischen Interventionen, namentlich am Golfkrieg.

Und inzwischen heißt es sogar im Inland: Die Deutschen, ein von Angst gelähmtes Volk! Der Begriff hat offensichtlich Karriere gemacht. Kein Wunder: Im Moment wächst die erste Generation heran, der es später nicht besser, sondern eher schlechter gehen wird als ihren Eltern.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (4 Bewertungen)

Weitere Fragen aus Kultur & Gesellschaft:

Einsortiert unter:

Amerikaner  /  Deutsche  /  Deutschland  /  German Angst  /  Journalist